FERNER.at

Er hat sich seine Seele 'brochen

Oft schoa hot sie wea seine Knochn
ba an Unfoi valetzt oda goa brochn.
Da Knochn muaß donn longe heiln
und da Patient im Bett vaweiln.

Doch monchmoi, do gspürt a a Seele a Herz
goa innigen, goa tiafn Schmerz.
Und wonn der ondauert long donn,
a psychische Kronkheit dahinta sein konn.

Donn söst du, genau wia beim Knochn,
im Bett bleibn, oft für mehrare Wochn.
Söst donn behondlt weadn van an Fochoazt,
wost auf an Termin oft wochnlong woadst.

Doch von außen erkennt ma oft nua schwa die Kronkheit
und glab so, doss di’s Oabatn oder wos sonst nua nit gfreit.
In an psychische Kronkheit konn ma sie ois Außnstehenda oft trotz bestn Wün
nicht richtig einifün.

Donn heat ma ois Betroffena oft nua die Woate „Reiß di zomm“
und traut sie die Kronkheit nit nenna beim Nom.
Depresssion –
was ist das schon?

Einbildung oder Krankheit?
Niemand ist davor gefeit!
Krankheit oder Einbildung?
Niemand ist dafür zu jung! 

Steht die Krankheit auch oft in falschem Licht,
eine Einbildung ist es ganz sicher nicht!
Seelenleid ist kein Tabu,
das kann ich haben oder du!

Gedicht als PDF:

PDF